Die Suchmaschinenoptimierung bzw. SEO* gehört zu den besonderen Stärken unserer Agentur und wir teilen unser Wissen gerne mit unseren Kunden und den Lesern unseres Blogs. Hier ist unser offizieller Leitfaden für die Suchmaschinenoptimierung Ihrer Webseite.

Leitfaden: Suchmaschinenoptimierung

  1. Vorwort: SEO vs. adSense
  2. Vorbereitung / Analyse
  3. Der technische Teil
  4. Die Linkpopularität / Backlinks
  5. Statistik Software

Teil 1 – Vorwort: SEO vs. Google adSense

Suchmaschinen Optimierung im folgenden „SEO“ (die Abkürzung für das englische Wort „Search Engine Optimizing“) genannt ist ein wichtiges Thema für all diejenigen, die im Internet gut gefunden werden wollen, ohne regelmäßig hohe Beträge für Google AdSense Werbung auszugeben.

Es gibt 2 Wege wie man seine Webseite bei bestimmten Suchbegriffen auf der ersten Seite platzieren kann. Entweder man kümmert sich darum seine Seite für bestimmte Suchbegriffe so lange zu optimieren, bis man auf der ersten Seite gefunden wird oder aber man schaltet Werbung um gleich dort gefunden zu werden. Die erste Variante kostet Zeit die zweite hingegen Geld, und sobald das Geld nicht mehr fließt sind Sie „weg vom Fenster“. Man kann aber natürlich auch Agenturen damit beauftragen die Suchmaschinenoptimierung zu betreiben um für längere Zeit bei Google oben mit zu mischen.

Wer sich die Google Ergebnisse einmal genauer anschaut, der wird feststellen, das am oberen und manchmal auch am unteren Rand Werbeeinblendungen angezeigt werden. Diese sind immer farblich hinterlegt, während der Rest der Suchergebnisse auf weißem Hintergrund erscheint. Eine Ausnahme bilden die Google adsense* Anzeigen die am rechten Bildschirmrand eingeblendet werde..

Die Firmen, die auf diese Art Werbung bei Google einbinden, zahlen hierbei nicht für einen bestimmten Zeitraum, sondern für jeden einzelnen Klick. Das nennt sich dann „Pay Per Click“ Werbung**. Je gefragter ein bestimmter Suchbegriff ist umso teurer werden diese Klicks. Ein weiterer Faktor, der die Preise bestimmt, ist der inhaltliche Zusammenhangs-Faktor. Ein Beispiel: Sie betreiben eine Webseite für Schuhe, möchten aber beim Suchbgriff Türkei-Urlaub Anzeigen schalten. Bei diesem Beispiel wird der Preis für die Werbung wesentlich mehr kosten, als es für den viel passenderen Suchbegriff Schnürsenkel oder Schuhsohle wäre. Leute die wirklich eine Webseite zum Thema Türkei-Urlaub betreiben, zahlen einen wesentlich geringeren Preis, als Schuh-Webseiten Betreiber. Kurz gesagt: Je unpassender ein Suchbegriff inhaltlich ist, desto teurer wird die PayPerClick Werbung.

Vor und Nachteile von Google adSense Werbung:
Der Vorteil ist, dass man ohne lange Vorarbeit gleich auf der ersten Seite gefunden werden kann und dadurch schon am ersten oder zweiten Tag nach der Eingabe der Werbung neue Kunden generieren kann. Man muss sich jedoch darüber im klaren sein, dass nicht gleich jeder Klick eingenommenes Geld bedeutet. Ich kenne einige Leute, die jahrelang Google adWords Werbung geschaltet haben und damit sehr große Kundenstämme aufbauen konnten, wenn man im Monat 10.000 € verdient kann es auch durchaus Sinn machen für 2500 € Google adSense Anzeigen zu schalten. Trotzdem wäre eine gezielte Suchmaschinenoptimierung auf lange Sicht höchstwahrscheinlich die wirtschaftlichere Option.

Ein Nachteil von adsense ist, dass man nicht kontrollieren kann wer auf die Anzeigen klickt. Google Werbung wird zum Beispiel nicht nur in der Suchmaschine selber eingeblendet sondern kann optional auch zusätzlich noch im Google Werbenetzwerk eingebunden werden. Denn jeder der eine Webseite betriebt, kann auch Geld mit Google Werbung einnehmen. Dafür muss er sich nur Google Werbung in seine eigenen Seite einbinden und hoffen, dass die Anzeigen fleißig geklickt werden. Mit jedem Klick kann man dann also Geld verdienen. Und eben da liegt auch ein Problem: Webseiten Betreiber klicken oftmals auch ihre eigene Werbung oder animieren Freunde und Bekannte selbiges ab und zu zu tun. Sprich: Hier läuft das Geld den Bach runter, ohne seinen Zweck zu erfüllen. Diesem Problem kann man entgehen, wenn man Anzeigen nur auf der google Seite anzeigen lässt.

Das zweite Problem ist jedoch unumgehbar: Es kann immer jemand ihre Werbung aus Böswilligkeit klicken, um Ihnen so ihr Werbekapital zu vermindern. Das kann bei manchen Suchbegriffen richtig teuer werden. Sie geben bei adWords übrigens einen bestimmten Betrag an, den Sie maximal ausgeben möchten – wenn ihr Limit erreicht ist findet man Sie nun wieder gar nicht mehr, es sei denn Sie haben sich zusätzlich um die Suchmaschinenoptimierung gekümmert.

Bei der Suchmaschinenoptimierung kommt es im Grunde auf 2 Faktoren an: Erstens muss die Seite technisch korrekt aufgebaut sein und zweitens muss die Seite eine hohe Verlinkung im Internet aufweisen um einen hohen Page Rank**** zu erlangen. Auf den korrekten technischen Aufbau auf den wir später näher eingehen werden kann man garnicht früh genug denken, am besten fängt man damit gleich beim ersten anlegen der Webseite an.

Das Wichtigste kurz & knapp
Google Werbung kostet regelmäßig Geld, kann aber schnell zu großen Erfolgen führen. Je beliebter ein Suchbegriff ist umso teurer wird die Werbung. Ist das Geld verbraucht ist man wieder weg vom Bildschirm. Suchmaschinenoptimierung ist in 2 Bereiche unterteilt: Technischer Bereich / Aufbau der Seite und die Verlinkung der Webseite. Das erste ist einmal zu erledigen und die Verlinkung muss regelmäßig betrieben werden.

Teil 2 – Vorbereitung / Analyse

2.1 Welche Begriffe werdem am meisten gesucht

Bevor Sie mit der Suchmaschinenoptimierung beginnen, ist es unerläßlich eine Suchbegriff Analyse zu machen. Bei dieser Analyse finden Sie heraus welche Suchbegriffe aus Ihrem Bereich besonders oft gesucht werden. Wenn Sie dies vorher nicht tun kann es passieren, daß Sie Ihre Seite für einen Suchbegriff optimieren der im Vergleich zu einem anderen ähnlichen Begriff viel seltener gesucht wird.

An dieser Stelle ein Beispiel:
Der Begriff „Suchmaschinen optimieren“ hat lediglich 14.800 Suchanfragen – „Suchmaschinenoptimierung“ hat im Gegensatz dazu 165.000. Das sind mehr als 10x soviele globale Anfragen. Achso und nicht zu vergessen: „SEO“ hat sogar 11.100.000 globale und 365.000 lokale Suchanfragen im Monat.

Ihre allererste Mission ist es also herauszufinden auf welchen Begriff Sie sich überhaupt spezialisieren, beziehungsweise ihre Webseite optimieren werden. Hierfür benutzen Sie das Google AdWords Keywords-Tool.

2.2 Auf welcher Position wird meine Webseite bei bestimmten Begriffen angezeigt?

Um zu sehen ob Ihre Suchmaschinenoptimierungs-Bemühungen etwas bringen sollten Sie sich am Anfang der SEO Aktivitäten einen Überblick darüber verschaffen wo Ihre Seiten zur Zeit gelistet werden. Mit dem Tool auf dieser Seite –> http://www.keyword-position.de/seo-analyse.html <– können Sie bis zu 10 Suchbegriffe eingeben und dann testen auf welcher Seite von Google ihre Web-Seite bei dem jeweiligen Begriff gelistet wird.

Nachtrag: Diese Seite bringt es nicht wirklich – stattdessen empfehle ich die Werkzeuge von Rank Tank zu verwenden.

2.3 Seitwert Analyse

Seitwert ist ein praktisches Web-Werkzeug um Ihre Webseite in Bezug auf die Suchmaschinenoptimierung zu testen. Sie geben Ihre Adresse ein und schon bekommen Sie alle internen und externen, positiven und negativen SEO relevanten Fakten angezeigt. Hierbei werden ca. 30 unterschiedliche Faktoren berücksichtigt und mit einem Endergebnis bewertet.

Teil 3 – Der technische Teil

3.1 Webspace oder Server
Die Suchmaschinenoptimierung Ihrer Webseite beginnt bereits bei der Auswahl zwischen normalem Webspace / Shared Hosting***** und einem eigenem Server. Mit einem eigenem Server sind Sie immer auf der richtigen Seite denn wenn auf einem Shared Hosting Server andere Webseiten gehostet werden die Spam verteilen oder Inhalte unterhalb der Gürtellinie veröffentlichen kann es schnell passieren dass ihre Server IP abgestraft wird.

Man kann das folgendermaßen vergleichen: Wenn Sie in einer Hochhaussiedlung wohnen und es gibt einen einzigen Schreihals der aber jeden Tag Ärger macht und dafür sorgt dass die Polizei für Ruhe sorgen muss reicht das um den guten Ruf ihrer ganzen Siedlung zu schädigen. Wenn Sie aber in einem Einfamilienhaus oder einer großen Villa alleine wohnen kann niemand ihren Ruf schädigen bzw. ihre IP Adresse auf die Blacklist setzen und sie für Google fast schon unsichtbar machen.

Wer einen eigenen Managed Server anmietet zahlt vielleicht 10 € mehr im Monat – aber er hat das sichere Gefühl keine unangenehmen Nachbarn auf dem Server zu haben. Viele Firmen geben monatlich hunderte Euros für Suchmaschinenoptimierung aus. Wird ihre IP abgestraft war diese Arbeit umsonst.

Wir empfehlen und betreiben unsere eigenen Seiten alle auf diesem Server:
WebServer BasicSuchmaschinenoptimierung - Was ist das?

3.2 Die Domain
Wenn Sie zum Beispiel eine Agentur für Suchmaschinen Optimierung betreiben, wäre die beste Adresse, die Sie bekommen könnten wohl schlicht und ergreifend: suchmaschinenoptimierung.com. Falls Sie Hundefutter verkaufen wäre hundefutter.com wohl die beste Adresse.

Hierbei gibt es nur meistens ein großes Problem: Die meisten guten Suchbegriffe sind meistens schon vergeben und wenn überhaupt nur noch mit irgendwelchen exotischen Endungen zu haben. Viele Internetadressen werden auch von Domain Händlern „gebunkert“ und für hohe Beträge wiederverkauft. Es gibt Internetadressen die für 1Mio $ und mehr verkauft wurden.

Testen Sie jetzt auf united-domains.de ob Ihre Adresse noch frei ist!

3.3 Double Content
Double Content kann zu Abstrafungen bei Google führen und entsteht aus unterschielichen Gründen. Ein Problem, das oft vorkommt ist, dass einen Seite mit und auch ohne www angezeigt wird. Zum Beispiel: great2gether.com und www.great2gether.com – wenn man die Adresse eingibt sollte man immer nur auf einer von beiden Versionen landen. Mit folgendem Code, den man in die .htaccess Datei einfügt kann man diese potentielle Fehlerquelle schonmal ausschließen.


RewriteEngine on
RewriteCond %{HTTP_HOST} !^www. [NC]
RewriteCond %{HTTP_HOST} !^$
RewriteRule ^(.*) http://www.%{HTTP_HOST}/$1 [R=301]

Die oberste Zeile brauchen Sie NUR wenn sie nicht bereits schon in der Datei vorhanden ist, was gut sein kann.

weitere Informationen zum Thema bekommt ihr unter anderem bei:
collis.de

Laut einem anderen Beitrag auf stackoverflow kann man auch folgende Zeilen verwenden:

RewriteEngine on
RewriteCond %{HTTP_HOST} !^www.
RewriteRule ^(.*)$ http://www.%{HTTP_HOST}/$1 [R=301,L]

 

Wer sein System jedoch auch als lokale Installation laufen lassen möchte sollte den Code in folgender Version verwenden. Andernfalls bekommt man nämlich statt der gewünschten Seite nur die Adresse www.localhost.com angezeigt.

RewriteEngine on
RewriteCond %{HTTP_HOST} !=localhost
RewriteCond %{HTTP_HOST} !^www.
RewriteRule ^(.*)$ http://www.%{HTTP_HOST}/$1 [R=301,L]

wieder ist bei der obersten Zeile zu beachten, dass sie nur benötigt wird, wenn Sie nicht schon vorher in der Datei vorkommt.

3.4 Die robots.txt Datei
Diese Datei darf bei keiner Webseite fehlen und muss immmer im Hauptverzeichnis der Webseite liegen. Sprich wenn die Adresse great2gether.com ist muss die Datei unter der Adresse great2gether.com/robots.txt zu finden sein.

Bei den meisten Webseiten reicht folgende Anweisung:
User-agent: *
Disallow:

Wer möchte kann sich hier eine robots.txt Datei mit dem obigen Inhalt runterladen: robots.txt

Das sagt den Suchmaschinen, dass alle Seiten durchsucht und in den Suchergebnisseiten gelistet werden dürfen. Wenn bestimmte Bereiche ausgeschlossen werden sollen wie es bei WordPress Seiten beispielsweise Sinn macht kann man folgende Zeilen verwenden:

User-agent: *
Disallow: /wp-admin/
Disallow: /wp-includes/

Genau das steht auch in der robots.txt Datei von great2gether. Wer mehr über die robots.txt Datei erfahren möchte kann auf seo-book.de nachlesen.

3.4 Die Meta Tags
Meta Tags sind für die Suchmaschinenoptimierung essentiell und sollten auf jeder Unterseite individuell angepasst werden. Zum Theme Meta Tags finden Sie unter folgendem Link weitergehende Informationen. Hier klicken für alle Infos zu Meta Tags.

Teil 4 – Die Linkpopularität / Backlinks

Sobald Sie ihre Seite online gestellt haben müssen Sie dafür sorgen dass ihre Seite möglichst oft und von relevanten Seiten mit einem hohem Page Rank verlinkt wird. Hierfür gibt es viele Möglichkeiten:

  1. Tragen Sie ihre Seite auf jeden Fall in das DMOZ Verzeichnis ein
  2. Legen Sie Profile auf YouTube, Twitter & Co. an und verleinken Sie ihre Seite dort
  3. Fügen Sie Buttons in ihre Seite ein, die es Besuchern erleichtern ihre Seite zu verlinken
  4. Schreiben Sie Presseberichte, die Sie in Presseportalen veröffentlichen
  5. Besuchen Sie themenverwandte Webseiten wo Sie Beiträge kommentieren und Ihren Link hinterlassen.
  6. Bitten Sie auch Freunde und Bekannte Ihren Link zu verbreiten
  7. Gestalten Sie ihr Angebot am besten so interessant, dass die Besucher die Inhalte von selber weiter verlinken

Teil 5 – Statistik Software
Wer Suchmaschinenoptimierung betreibt sollte auch dringend einen Statistik Software wie zum Beispiel Google Analytics oder besser noch Piwik verwenden. Mit diesen Programmen haben Sie einen Überblick über die Besucher Ihrer Webseite. Sie können sehen über welche Seiten die User gekommen sind, welche Suchbegriffe verwendet wurden und noch viele weitere wertvolle Informationen die Ihnen bei der Optimierung behilflich sind.

Der Grund warum wir eher zu Piwik als zu Google Analytics raten ist rechtlicher Natur. Um Google zu verwenden braucht man übertrieben gesagt 7 Anwälte die alle paar Wochen nachlesen welche Zusatzregeln und Verträge aktuell zu beachten sind. Mitte Mai 2014 sah die Lage so aus: So kompliziert ist Google Analytics

* SEO = Search Engine Optimizing (Suchmaschinen-Optimierung auf englsich)
** PayPerClick Werbung = Werbung die per Klick auf den einzelnen Link berechnet wird. Jedes Mal wenn ein Internet Surfer auf diese Werbung klickt, wird ein bestimmter Betrag berechnet.
*** adSense = Google`s pay per click Anzeigen Markt
****Page Rank = Am Page Rank wird der Wichtigkeitsgrad einer Webseite gemessen, es ist der wichtigste Messwert für die Suchmaschinenoptimierung.
***** Shared Hosting = Sie teilen Sich den Platz auf einem Server mit weiteren Kunden ihre Webhosters. Das ist der gängigste und kostengünstigste Einstieg in die Welt der Webseiten. Der professionellere Weg ist jedoch der eigene Server mit eigener IP.[:en]Die Suchmaschinenoptimierung bzw. SEO* gehört zu den besonderen Stärken unserer Agentur und wir teilen unser Wissen gerne mit unseren kunden und den Lesern unseres Blogs. Hier ist unser offizieller Leitfaden für die Suchmaschinenoptimierung Ihrer Webseite.

Leitfaden: Suchmaschinenoptimierung

  1. Vorwort: SEO vs. adSense
  2. Vorbereitung / Analyse
  3. Der technische Teil
  4. Die Linkpopularität / Backlinks
  5. Statistik Software

Teil 1 – Vorwort: SEO vs. Google adSense

Suchmaschinen Optimierung im folgenden „SEO“ (die Abkürzung für das englische Wort „Search Engine Optimizing“) genannt ist ein wichtiges Thema für all diejenigen, die im Internet gut gefunden werden wollen, ohne regelmäßig hohe Beträge für Google AdSense Werbung auszugeben.

Es gibt 2 Wege wie man seine Webseite bei bestimmten Suchbegriffen auf der ersten Seite platzieren kann. Entweder man kümmert sich darum seine Seite für bestimmte Suchbegriffe so lange zu optimieren, bis man auf der ersten Seite gefunden wird oder aber man schaltet Werbung um gleich dort gefunden zu werden. Die erste Variante kostet Zeit die zweite hingegen Geld, und sobald das Geld nicht mehr fließt sind Sie „weg vom Fenster“. Man kann aber natürlich auch Agenturen damit beauftragen die Suchmaschinenoptimierung zu betreiben um für längere Zeit bei Google oben mit zu mischen.

Wer sich die Google Ergebnisse einmal genauer anschaut, der wird feststellen, das am oberen und manchmal auch am unteren Rand Werbeeinblendungen angezeigt werden. Diese sind immer farblich hinterlegt, während der Rest der Suchergebnisse auf weißem Hintergrund erscheint. Eine Ausnahme bilden die Google adsense* Anzeigen die am rechten Bildschirmrand eingeblendet werde..

Die Firmen, die auf diese Art Werbung bei Google einbinden, zahlen hierbei nicht für einen bestimmten Zeitraum, sondern für jeden einzelnen Klick. Das nennt sich dann „Pay Per Click“ Werbung**. Je gefragter ein bestimmter Suchbegriff ist umso teurer werden diese Klicks. Ein weiterer Faktor, der die Preise bestimmt, ist der inhaltliche Zusammenhangs-Faktor. Ein Beispiel: Sie betreiben eine Webseite für Schuhe, möchten aber beim Suchbgriff Türkei-Urlaub Anzeigen schalten. Bei diesem Beispiel wird der Preis für die Werbung wesentlich mehr kosten, als es für den viel passenderen Suchbegriff Schnürsenkel oder Schuhsohle wäre. Leute die wirklich eine Webseite zum Thema Türkei-Urlaub betreiben, zahlen einen wesentlich geringeren Preis, als Schuh-Webseiten Betreiber. Kurz gesagt: Je unpassender ein Suchbegriff inhaltlich ist, desto teurer wird die PayPerClick Werbung.

Vor und Nachteile von Google adSense Werbung:
Der Vorteil ist, dass man ohne lange Vorarbeit gleich auf der ersten Seite gefunden werden kann und dadurch schon am ersten oder zweiten Tag nach der Eingabe der Werbung neue Kunden generieren kann. Man muss sich jedoch darüber im klaren sein, dass nicht gleich jeder Klick eingenommenes Geld bedeutet. Ich kenne einige Leute, die jahrelang Google adWords Werbung geschaltet haben und damit sehr große Kundenstämme aufbauen konnten, wenn man im Monat 10.000 € verdient kann es auch durchaus Sinn machen für 2500 € Google adSense Anzeigen zu schalten. Trotzdem wäre eine gezielte Suchmaschinenoptimierung auf lange Sichthöchstwahrscheinlich die wirtschaftlichere Option.

Ein Nachteil von adsense ist, dass man nicht kontrollieren kann wer auf die Anzeigen klickt. Google Werbung wird zum Beispiel nicht nur in der Suchmaschine selber eingeblendet sondern kann optional auch zusätzlich noch im Google Werbenetzwerk eingebunden werden. Denn jeder der eine Webseite betriebt, kann auch Geld mit Google Werbung einnehmen. Dafür muss er sich nur Google Werbung in seine eigenen Seite einbinden und hoffen, dass die Anzeigen fleißig geklickt werden. Mit jedem Klick kann man dann also Geld verdienen. Und eben da liegt auch ein Problem: Webseiten Betreiber klicken oftmals auch ihre eigene Werbung oder animieren Freunde und Bekannte selbiges ab und zu zu tun. Sprich: Hier läuft das Geld den Bach runter, ohne seinen Zweck zu erfüllen. Diesem Problem kann man entgehen, wenn man Anzeigen nur auf der google Seite anzeigen lässt.

Das zweite Problem ist jedoch unumgehbar: Es kann immer jemand ihre Werbung aus Böswilligkeit klicken, um Ihnen so ihr Werbekapital zu vermindern. Das kann bei manchen Suchbegriffen richtig teuer werden. Sie geben bei adWords übrigens einen bestimmten Betrag an, den Sie maximal ausgeben möchten – wenn ihr Limit erreicht ist findet man Sie nun wieder gar nicht mehr, es sei denn Sie haben sich zusätzlich um die Suchmaschinenoptimierung gekümmert.

Bei der Suchmaschinenoptimierung kommt es im Grunde auf 2 Faktoren an: Erstens muss die Seite technisch korrekt aufgebaut sein und zweitens muss die Seite eine hohe Verlinkung im Internet aufweisen um einen hohen Page Rank**** zu erlangen. Auf den korrekten technischen Aufbau auf den wir später näher eingehen werden kann man garnicht früh genug denken, am besten fängt man damit gleich beim ersten anlegen der Webseite an.

Das Wichtigste kurz & knapp
Google Werbung kostet regelmäßig Geld, kann aber schnell zu großen Erfolgen führen. Je beliebter ein Suchbegriff ist umso teurer wird die Werbung. Ist das Geld verbraucht ist man wieder weg vom Bildschirm. Suchmaschinenoptimierung ist in 2 Bereiche unterteilt: Technischer Bereich / Aufbau der Seite und die Verlinkung der Webseite. Das erste ist einmal zu erledigen und die Verlinkung muss regelmäßig betrieben werden.

Teil 2 – Vorbereitung / Analyse

2.1 Welche Begriffe werdem am meisten gesucht

Bevor Sie mit der Suchmaschinenoptimierung beginnen, ist es unerläßlich eine Suchbegriff Analyse zu machen. Bei dieser Analyse finden Sie heraus welche Suchbegriffe aus Ihrem Bereich besonders oft gesucht werden. Wenn Sie dies vorher nicht tun kann es passieren, daß Sie Ihre Seite für einen Suchbegriff optimieren der im Vergleich zu einem anderen ähnlichen Begriff viel seltener gesucht wird.

An dieser Stelle ein Beispiel:
Der Begriff „Suchmaschinen optimieren“ hat lediglich 14.800 Suchanfragen – „Suchmaschinenoptimierung“ hat im Gegensatz dazu 165.000. Das sind mehr als 10x soviele globale Anfragen. Achso und nicht zu vergessen: SEO 11.100.000 globale und 365.000 lokale Suchanfragen im Monat.

Ihre allererste Mission ist es also herauszufinden auf welchen Begriff Sie sich überhaupt spezialisieren, beziehungsweise ihre Webseite optimieren werden. Hierfür benutzen Sie das Google AdWords Keywords-Tool.

2.2 Auf welcher Position wird meine Webseite bei bestimmten Begriffen angezeigt?

Um zu sehen ob Ihre Suchmaschinenoptimierungs-Bemühungen etwas bringen sollten Sie sich am Anfang der SEO Aktivitäten einen Überblick darüber verschaffen wo Ihre Seiten zur Zeit gelistet werden. Mit dem Tool auf dieser Seite –> http://www.keyword-position.de/seo-analyse.html <– können Sie bis zu 10 Suchbegriffe eingeben und dann testen auf welcher Seite von Google ihre Web-Seite bei dem jeweiligen Begriff gelistet wird.

2.3 Seitwert Analyse

Seitwert ist ein praktisches Web-Werkzeug um Ihre Webseite in Bezug auf die Suchmaschinenoptimierung zu testen. Sie gebene Ihre Adresse ein und schon bekommen Sie alle internen und externen, positiven und negativen SEO relevanten Fakten angezeigt. Hierbei werden ca. 30 unterschiedliche Faktoren berücksichtigt und getestet und mit einem Endergebnis bewertet.

Teil 3 – Der technische Teil

3.1 Webspace oder Server
Die Suchmaschinenoptimierung Ihrer Webseite beginnt bereits bei der Auswahl zwischen normalem Webspace / Shared Hosting***** und einem eigenem Server. Mit einem eigenem Server sind Sie immer auf der richtigen Seite denn wenn auf einem Shared Hosting Server andere Webseiten gehostet werden die Spam verteilen oder Inhalte unterhalb der Gürtellinie veröffentlichen kann es schenll passieren dass ihre Server IP abgestraft wird.

Man kann das folgendermaßen vergleichen: Wenn Sie in einer Hochhaussiedlung wohnen und es gibt einen einzigen Schreihals der aber jeden Tag ärger macht und dafür sorgt dass die Polizei für Ruhe sorgen muss reicht das um den guten Ruf ihrer ganzen Siedlung zu schädigen. Wenn Sie aber in einem Einfamilienhaus oder einer großen Villa alleine wohnen kann niemand ihren Ruf schädigen bzw. ihre IP Adresse auf Blacklist setzen und sie für Google fast schin unsichtbar machen.

Wer einen eigenen Managed Server anmietet zahlt vielleicht 10 € mehr im Monat – aber er hat dass sichere Gefühl keine unangenehmen Nachbarn auf dem Server zu haben. Viele Firmen geben monatlich hunderte Euros für Suchmaschinenoptimierung aus. Wird ihre IP abgestraft war diese Arbeit umsonst. great2gether empfiehlt folgendes Paket:
WebServer BasicSuchmaschinenoptimierung - Was ist das? .

3.2 Die Domain
Wenn Sie zum Beispiel eine Agentur für Suchmaschinen Optimierung betreiben, wäre die beste Adresse, die Sie bekommen könnten wohl schlicht und ergreifend: suchmaschinenoptimierung.com. Falls Sie Hundefutter verkaufen wäre hundefutter.com wohl die beste Adresse.

Hierbei gibt es nur meistens ein großes Problem: Die meisten guten Suchbegriffe sind meistens schon vergeben und wenn überhaupt nur noch mit irgendwelchen exotischen Endungen zu haben. Viele Internetadressen werden auch von Domain Händlern „gebunkert“ und für hohe Beträge wiederverkauft. Es gibt Internetadressen die für 1Mio $ und mehr verkauft wurden.

Um eine Seite gleich von Anfang an für einen Suchbegriff zu optimieren sollte der, bei der Suchbegriff Analyse ermittelte, Hauptsuchbegriff auch der Name des Unterordners sein in dem Sie Ihre Webseite ablegen.

3.3 Double Content
Double Content kann zu Abstrafungen bei Google führen und entsteht aus unterschielichen Gründen. Ein Problem, das oft vorkommt ist, dass einen Seite mit und auch ohne www angezeigt wird. Zum Beispiel: great2gether.com und www.great2gether.com – wenn man die Adresse eingibt sollte man immer nur auf einer von beiden Versionen landen. Mit folgendem Code, den man in die .htaccess Datei einfügt kann man diese potentielle Fehlerquelle schonmal ausschließen.


RewriteEngine on
RewriteCond %{HTTP_HOST} !^www. [NC]
RewriteCond %{HTTP_HOST} !^$
RewriteRule ^(.*) http://www.%{HTTP_HOST}/$1 [R=301]

Die oberste Zeile brauchen Sie NUR wenn sie nicht bereits schon in der Datei vorhanden ist, was gut sein kann.

weitere Informationen zum Thema bekommt ihr unter anderem bei:
collis.de

Laut einem anderen Beitrag auf stackoverflow kann man auch folgende Zeilen verwenden:

RewriteEngine on
RewriteCond %{HTTP_HOST} !^www.
RewriteRule ^(.*)$ http://www.%{HTTP_HOST}/$1 [R=301,L]

 

Wer sein System jedoch auch als lokale Installation laufen lassen möchte sollte den Code in folgender Version verwenden. Andernfalls bekommt man nämlich statt der gewünschten Seite nur die Adresse www.localhost.com angezeigt.

RewriteEngine on
RewriteCond %{HTTP_HOST} !=localhost
RewriteCond %{HTTP_HOST} !^www.
RewriteRule ^(.*)$ http://www.%{HTTP_HOST}/$1 [R=301,L]

wieder ist bei der obersten Zeile zu beachten, dass sie nur benötigt wird, wenn Sie nicht schon vorher in der Datei vorkommt.

3.4 Die robots.txt Datei
Diese Datei darf bei keiner Webseite fehlen und muss immmer im Hauptverzeichnis der Webseite liegen. Sprich wenn die Adresse great2gether.com ist muss die Datei unter der Adresse great2gether.com/robots.txt zu finden sein.

Bei den meisten Webseiten reicht folgende Anweisung:
User-agent: *
Disallow:

Wer möchte kann sich hier eine robots.txt Datei mit dem obigen Inhalt runterladen: robots.txt

Das sagt den Suchmaschinen, dass alle Seiten durchsucht und in den Suchergebnisseiten gelistet werden dürfen. Wenn bestimmte Bereiche ausgeschlossen werden sollen wie es bei WordPress Seiten beispielsweise Sinn macht kann man folgende Zeilen verwenden:

User-agent: *
Disallow: /wp-admin/
Disallow: /wp-includes/

Genau das steht auch in der robots.txt Datei von great2gether. Wer mehr über die robots.txt Datei erfahren möchte kann auf seo-book.de nachlesen.

3.4 Die Meta Tags
Meta Tags sind für die Suchmaschinenoptimierung essentiell und sollten auf jeder Unterseite individuell angepasst werden. Zum Theme Meta Tags finden Sie unter folgendem Link weitergehende Informationen. Hier klicken für alle Infos zu Meta Tags.

Teil 4 – Die Linkpopularität / Backlinks

Sobald Sie ihre Seite online gestellt haben müssen Sie dafür sorgen dass ihre Seite möglichst oft und von relevanten Seiten mit einem hohem Page Rank verlinkt wird. Hierfür gibt es viele Möglichkeiten:

  1. Tragen Sie ihre Seite auf jeden Fall in das DMOZ Verzeichnis ein
  2. Legen Sie Profile auf YouTube, Twitter & Co. an und verleinken Sie ihre Seite dort
  3. Fügen Sie Buttons in ihre Seite ein, die es Besuchern erleichtern ihre Seite zu verlinken
  4. Schreiben Sie Presseberichte, die Sie in Presseportalen veröffentlichen
  5. Besuchen Sie themenverwandte Webseiten wo Sie Beiträge kommentieren und Ihren Link hinterlassen.
  6. Bitten Sie auch Freunde und Bekannte Ihren Link zu verbreiten
  7. Gestalten Sie ihr Angebot am besten so interessant, dass die Besucher die Inhalte von selber weiter verlinken

Teil 5 – Statistik Software
Wer Suchmaschinenoptimierung betreibt sollte auch dringend einen Statistik Software wie zum Beispiel Google Analytics oder besser noch Piwik verwenden. Mit diesen Programmen haben Sie einen Überblick über die Besucher Ihrer Webseite. Sie können sehen über welche Seiten die User gekommen sind, welche Suchbegriffe verwendet wurden und noch viele weitere wertvolle Informationen die Ihnen bei der Optimierung behilflich sind.

Der Grund warum wir eher zu Piwik als zu Google Analytics raten ist rechtlicher Natur. Um Google zu verwenden braucht man übertrieben gesagt 7 Anwälte die alle paar Wochen nachlesen welche Zusatzregeln und Verträge aktuell zu beachten sind. Mitte Mai 2014 sah die Lage so aus: So kompliziert ist Google Analytics

* SEO = Search Engine Optimizing (Suchmaschinen-Optimierung auf englsich)
** PayPerClick Werbung = Werbung die per Klick auf den einzelnen Link berechnet wird. Jedes Mal wenn ein Internet Surfer auf diese Werbung klickt, wird ein bestimmter Betrag berechnet.
*** adSense = Google`s pay per click Anzeigen Markt
****Page Rank = Am Page Rank wird der Wichtigkeitsgrad einer Webseite gemessen, es ist der wichtigste Messwert für die Suchmaschinenoptimierung.
***** Shared Hosting = Sie teilen Sich den Platz auf einem Server mit weiteren Kunden ihre Webhosters. Das ist der gängigste und kostengünstigste Einstieg in die Welt der Webseiten. Der professionellere Weg ist jedoch der eigene Server mit eigener IP.